Was alle “Schlechtschreiber” wissen müssen:

  1. Jeder Mensch kann gut schreiben. Jeder!
  2. Es ist nicht seine Schuld, dass er schlecht schreibt
  3. ihm wurde die Technik des Schreibens und die Schrift nicht erklärt
  4. er musste sich alles allein erarbeiten
  5. er hat keine logischen Auskünfte zu den Buchstabenformen bekommen
  6. er hat seine richtige Handschrift noch gar nicht entdeckt
  7. die eigene Handschrift findet er in der Schreibtechnik, die er bei uns lernt
  8. das ist die lateinische LERN-Schreibschrift, die Schrift der Gelehrten, die dem Gedankenfluss folgt
  9. die Schreibschrift ist die “Anleitung” einer BewegungsTECHNIK
  10. Buchstaben-verbinden benutzt er, um möglichst so schnell schreiben zu können, wie er denkt
  11. Deshalb wird diese Schrift “Fließschrift” genannt
  12. Sie fließt – sie ist nicht f-l-ü-s-s-i-g (wie es im Grundschulrahmenplan steht)
  13. Diese Schrift soll verändert werden – im Gegensatz zu allenn andere Schriften
  14. Denn es ist eine LERNschrift, deren  Sinn   und Zweck  das Verändern hin zu persönlichen Handschriften ist
  15.  Das Verbindungsfähigkeit der Buchstaben wird ermöglicht durch ergonomisch gestaltete Buchstabenformen
  16.  Das Ziel des Schreibenlernens ist Rechtschreibung (Nomen es Omen – es geht um die rechte (richtige) Schreibung zwecks Lesbarkeit
  17. Es geht grundsätzlich nicht um Schönschreiben!
  18.  Jedes Kind soll seine eigene Handschrift entdecken und zeitgleich eine Schreibtechnik entwickeln, die ihm leicht fällt und „buchstäblich richtig“, (also orthografisch korrekt) aus der Hand fließt
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Bildung, Schüler fragen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.