Wir haben die Lösung für Jungs und Männer!

Dass die Jungen unter dem fehlenden bzw. irreführenden Recht-Schreibunterricht besonders zu leiden haben, ist kein Geheimnis. Jungs sind keine braven Mädchen (sic). Sie lernen auch anders. Erkenntnis: Wird ihnen die Schreibtechnik richtig erklärt, kann jeder Junge sich (auch später noch) eine gute Handschrift aneignen.

Die Schreiblern-Methode “Handschriftformel” wurde  explizit für männliche Menschen entwickelt und die jungsspezifischen Eigenschaften als essentielle „Motivationsstrategie“ integriert.

Die angeblich so unbequemen Eigenschaften der Jungen – 1. Antworten einfordern (Wieso schreibt man?) 2. Logik überprüfen (Warum ist das so?) 3. Ehrgeiz (Bester sein wollen) – bilden die Grundlage der Dorendorff-Didaktik. Handschrift und Alphabetisieren gehen eine Allianz ein, die männlichen Wesenheiten Rechnung trägt.

Dieses eigenschaftsbasierte Verständnis, das der Disposition vieler Jungen entgegenkommt, schenkt den Jungen Sicherheit und Selbstbewusstsein im Lernen und befreit sie von Schönschreibzwängen und Demütigungen. Logisch und leicht erschließen sie sich ihre eigene Handschrift nach eigenem Gusto.

Nach kurzer Zeit schreiben sie automatisiert (das heißt, sie denken nicht mehr über die Darstellung der Buchstaben nach), ihre schulischen Leistungen verbessern sich und sie werden allgemein ruhiger. Seit 2007 findet die Dorendorff-Didaktik Anwendung und ist für alle Weltsprachen anwendebar.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, BIG FIVE, Bildung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.