Jede Handschrift ist Lebensspur.

Handschrift schreiben ist eine eigenständige Ausdruckstechnik.

Wer die Schrift der Hand kennt, vergleicht sie nicht mit Schönschreiben, Kalligrafie und anderen Alphabeten.

Die Schrift der Hand ist innerhalb des Schriftenkanons eine eigene Kategorie, mit einem so deutlichen Alleinstellungsmerkmal, dass sie nicht mit anderen Alphabeten verglichen werden darf.

Das heißt: Weil Handschriften echt, spontan, individuell, emotional und unregelmäßig sind, ist diese Schrift Handschrift. Fehlt eine der Eigenschaften, ist es keine Handschrift mehr. Diese Eigenschaften belegen, dass Schönschrift/Kalligrafie, weil sie künstlich, ausgearbeitet, uniform, konstruiert und symmetrisch ist, als Antipode, also als das absolute Gegenteil von Handschrift verstanden werden muss. Die 5 Eigenschaften der Handschrift sind die Quelle ihrer Vitalität, jener starken Ausdruckskraft, die in der sino-japanischen Kultur hoch verehrt, im Westen hingegen von Anfang an leider nicht verstanden wurde. Handschrift ist individuelle Lebensspur und entsteht spontan – Kalligrafie dagegen ist bewusst angelegte Dekoration. Also das Gegenteil von Handschrift. Nur die Handschrift ist kunstfähig.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.