4. Die Schreibkunst “Philographie”

Philographisch gestalteten Einladungsmotive – für die anspruchsvolle, exklusive Festlichkeit. Jeder Schriftzug ist ein kleines Kunstwerk.            Die Schreibkunst Philographie ist Ausdruck des Lebensgefühls, sie ist Ausdruck unbewußter Emotionen. Philographie ist nicht Design, sondern reine Intuition. Die Basis der Schreibkunst Philographie ist die Schrift der Hand, also “Hand-Schrift”.
Philographie, die Liebe zum Schreiben (philo: die Liebe zum – graphie: Schreiben) steht für eine ganz besondere, für die duale Schreibkultur, die von  Susanne Dorendorff, der Initiatorin des Europäischen Instituts für Handschrift und Philographie, entdeckt wurde.
Philographie ist das Gegenteil von Kalligrafie! Und auf keinen Fall mit “Schönschreiben” zu verwechseln. Denn hier geht es um Authentizität, um Spontaneität, Individualität und Intuition, kurz: es geht um Natürlichkeit.
Ursprung der Philographie® ist also Susanne Dorendorffs natürliches Lebensgefühl, das im Laufe der Jahre aus ganz normaler Schulschrift Schreib-KUNST werden ließ
“Die Handschrift des Menschen,” fand die Künstlerin heraus, “kann ebenso wie die Stimme kultiviert und ausgebildet werden, weil Stimme und Hand die innere Bewegung gleich stark wiedergeben.”

Jede handschriftlich entworfene Einladung, jeder Name, jede Menükarte ist ein individuelles Kunstwerk für sich, eine Kostbarkeit mit großem Eriinnerungswert.

 

 

Diese  Handschrift bekommen Sie nur bei uns.

Tischkarten mit originalem Schriftzug

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.